Home
Facebook
Herzlich Willkommen auf den Seiten der Baldenau. Auf eurer Linken Seite findet Ihr Informationen über die Burg. Auf eurer Rechten Seite findet Ihr Informationen zu den Veranstaltungen. Viel Spass!
поздравления с новорожденным
Hundheim. Die Atmosphäre an der Burgruine Baldenau fernab von jeder Bebauung zieht die Freunde des Mittelalters alljährlich in ihren Bann. Doch wäre das Fest aufgrund der heftigen Gewitter am Donnerstag fast abgesagt worden.

Immer wieder schlägt der neun Jahre alte Aaron auf das glühende Hufeisen, das ihm der Schmied Jürgen Hofmann aus Reich bei Simmern auf den Amboss hält. Sein jüngerer Bruder Max hat den Blasebalg bedient und so das Feuer angeheizt, mit dem Hofmann das Eisen zum Glühen gebracht hat. „Hau drauf, bis er durch ist“, feuert der Schmied den Jungen an, der mit einer feuerfesten Schürze geschützt ist. Schließlich ist es geschafft: „Das Loch ist im Hufeisen. Handgeklapper für den jungen Schmied“, ruft Hofmann. Zur gleichen Zeit übt sich die zehn Jahre alte Emily aus Monzelfeld im Bogenschießen. „Zieh’ mal an der Sehne, ob Du kräftig genug bist“, sagt Tilly von Balduins Bogenschützen zu ihr. Schließlich legt Emily einen Pfeil auf die Sehne, nimmt Maß, und tatsächlich: Beim vierten Versuch landet der Pfeil im Zentrum der rund acht Meter entfernt aufgestellten Zielscheibe.

 

Nicht nur diese beiden Angebote haben die Besucher des fünften Bogenspectaculums an der Burgruine Baldenau wahrnehmen können. Gauklervorführungen, Musikanten, zahlreiche Essens- und Verkaufsgegenstände mit mittelalterlich geprägten Produkten und 300 Teilnehmern in Gewändern von Rittern, Wikinger und Mongolen haben die vielen Besucher im Angesicht der einzigen Wasserburg des Hunsrücks in historische Zeiten entführt. Dabei hat es aufgrund der Wetterlage kurzfristig im Raum gestanden, die Veranstaltung abzusagen, sagt Marc Dietrich von der Gemeinde Morbach, die das Bogenspectaculum mit Unterstützung des Fördervereins Burgruine Baldenau ausgerichtet hat und auch von der Feuerwehr Hinzerath, dem Roten Kreuz und dem THW unterstützt worden ist.

Denn heftige Gewitterregen hatten am Donnerstag die Wiesen entlang der Dhron unter Wasser gesetzt. „Wir haben dann entschieden, die Veranstaltung durchzuziehen und sind belohnt worden“, sagt er. Denn an den beiden Haupttagen ist es nicht nur trocken, sondern auch warm und sonnig. So sind am Sonntagmorgen schon viele Besucher da, und auch am Samstag sei man zufrieden gewesen sagt Dirk Rölleke vom Förderverein. Sie profitieren vom kostenlosen Eintritt. Denn im Internet seien Gerüchte über eine Absage im Umlauf gewesen. Dem habe man damit entgegenwirken wollen. Da keine Eintrittskarten verkauft worden sind, kann Rölleke auch keine Aussage über die Besucherzahlen machen. Warum ist das Bogenspectaculum an der Baldenau so attraktiv?  „Wegen der Atmosphäre“, sagt Wulfgar Dragoson von Sifjar inn Falker ja inn Dreker, zu deutsch: Sippe der Falkner und der Drachen. „Ich schaue morgens aus dem Zelt raus und sehe den Turm der Burgruine“, sagt er.  „Für die Aktiven ist es am schönsten, wenn der Markt geschlossen ist.“

 
 

Traben-Trarbach und Morbach wollen gemeinsam Fördergeld für Erhalt historischer Bauten beantragen

(Morbach/Traben-Trarbach) Zwei Gemäuer, ein Ziel: In Traben-Trarbach soll die einstige Festungsanlage Mont Royal, in Morbach die Burgruine Baldenau besser in Wert gesetzt werden. Dafür wollen beide Kommunen ein gemeinsames Konzept entwickeln und zusammen Fördergeld beantragen.

Morbach/Traben-Trarbach. Die Burgruine Baldenau bei Hundheim und die Festung Mont Royal oberhalb von Traben-Trarbach sollen besser in Wert gesetzt werden. Das ist das gemeinsame Ziel der beiden Kommunen und der Fördervereine der beiden historischen Anlagen.
Dafür wollen beide Kommunen gemeinsam Fördergelder aus den Leaderprogrammen beantragen und stärker zusammenarbeiten, so Uwe Hauth, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Festung Mont Royal. "Wir wollen die Festung in Wert setzen. Sie soll gesichert und touristisch erschlossen werden", sagt Hauth.

Anzeige

Doch wo ist die Basis für eine Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Morbach und der Stadt Traben-Trarbach? Die Burgruine Baldenau und die ehemalige französische Festungsanlage hätten viel gemeinsam, so Hauth. Beide Bauwerke hätten ein Alleinstellungsmerkmal: die Baldenau als einzige Wasserburg im Hunsrück, Mont Royal als einst größte französische Festungsanlage auf deutschem Boden. Gemeinsame Veranstaltungen könnten geplant, beide Anlagen zusammen vermarktet werden.

"Wir sind dabei, ein Konzept zu entwerfen, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte", sagt Hauth. Beispielsweise könnte die Vermarktung von Traben-Trarbacher Wein zusammen mit Morbacher Wild eine Kombination sein. Angedacht sei eine gemeinsame Fördersumme von 200 000 Euro aus den Leaderprogrammen, sagt Hauth.
"Wir wollen Teile des Mont Royal herstellen, so dass es wieder ein Bild ergibt", sagt der Traben-Trarbacher Stadtbürgermeister Patrice Langer. Ein weiterer Verfall soll so aufgehalten und einzelne Bauten partiell wiederhergestellt werden, so dass die Festungsanlage für Touristen attraktiv wird.

"Wenn das Geld kommt, würde uns das einiges erleichtern und uns nach vorne bringen", sagt Dirk Rölleke, Vorsitzender des Fördervereins der Burg Baldenau. Er will in erster Linie am Erhalt der Burgruine arbeiten. Die Mauern müssten gesichert werden, damit der Burghof offen bleiben kann. "Es geht um den Erhalt geschichtsträchtiger Gemäuer", sagt er zu beiden Anlagen. Gemeinsam mit den Traben-Trarbachern könnte man die Region bekannter machen. Schon jetzt gebe es Wanderwege zwischen Traben-Trarbach und Morbach, nennt Rölleke eine Verbindung zwischen beiden Kommunen.

Der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal sagt, man sei noch am Anfang eine mögliche Kooperation auszuloten, um dann stärker zusammenzuarbeiten und zu ermitteln, inwieweit sich gemeinsame Fördermöglichkeiten ergeben. Jedoch sieht er die Möglichkeiten dazugegeben: LAG-übergreifende Ideen erhalten einen zusätzlichen Förderansatz. Traben-Trarbach gehört zur LAG Mosel, Morbach zu den beiden Fördergebieten LAG Hunsrück und Erbeskopf. Verbindende Elemente aufzubauen sei der Sinn der Leaderprogramme.

Extra

Die Festungsanlage Mont Royal ist vom französischen Festungsbaumeister Vauban ab 1687 erbaut worden. 1698 wurde sie wieder zerstört. Sie bot Platz für 12 000 Menschen und 3000 Pferde. Die Burgruine Baldenau wurde 1320 von Kurfürst Balduin errichtet, um seinen Herrschaftsbereich gegenüber den Grafen von Sponheim zu sichern. Im Dreißigjährigen Krieg ist die Baldenau zum ersten Mal von den Schweden, nach dem Wiederaufbau von den Franzosen im Jahr 1689 ein weiteres Mal zerstört worden. cst

 

Quelle: Klick mich

Denke Magisch – handgemachte Wunder. Ein Kleinod in den Zeiten von Computer und digitalen Medien, die unseren Alltag bestimmen.

Solveig bringt Ihnen erstklassiges Live – Entertainment auf Ihre Veranstaltung, welches unvergessliche Momente kreiert, die in der Erinnerung haften bleiben. Sie entführt Sie in die Welt der Magie und Zauberkunst, in die der alten Jahrmarktattraktionen aus längst vergessenen Zeiten, die einigen noch heute mit ihren Klängen und Melodien in den Ohren klingen. Sie nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zurück in die Zeiten der goldenen 20er Jahre. Doch Sie wandelt auch in den Fußstapfen der Gaukler des Mittelalters, jener Zeit in der ……

Solveig ist facettenreich und wandelbar, sodass sie sich auf Ihr Publikum einstellen kann. Über 25 Jahre Bühnenerfahrung hat sie erfolgreich hinter sich gebracht und wartet nun darauf auch bei Ihnen den Fuß auf die Bretter die die Welt bedeuten setzen zu dürfen.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und entdecken Sie eine Welt voller Wunder und kreativer Showideen.

 

 

http://www.denke-magisch.de/

 

Veranstaltungen

Kleiner Kalender

September 2018
S M T W T F S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6